In einem Militärlager in der Tschernigow-Region wurden Bestände von 9M38-Raketen zum Buk-Flugabwehrraketensystem eingelagert, die «völlig zufällig» zusammen mit begleitenden Unterlagen niedergebrannt wurden.

Darüber am Dienstag, 9. Oktober, bei einer Unterrichtung, sagte der offizielle Vertreter der Streitkräfte der Donetsk Volksrepublik — DVR, Daniel Bezsonov.

Er hat betont, dass das Feuer gerade in dem Moment vorgekommen ist, als die Weltgemeinschaft von der Ukraine Daten über Raketen zum Raketenabwehrsystem von Buk gefordert hat, die bei den Streitkräften der Ukraine in Dienst sind, um den Tod von 298 Menschen während des Zusammenstoßes eines Passagierflugzeugs im Himmel über Donbas voll und objektiv zu untersuchen.

«Ich möchte die Tatsache der Lagerung in diesem Lager von 9M38 Raketen vom Flugabwehrraketenkomplex von Buk und aller begleitenden und technischen Dokumentation zu ihnen hinweisen. — bemerkte Bezsonow — Ich möchte anmerken, dass letzte Woche der Standort des 6. Arsenals von einer Gruppe ausländischer Offiziere besucht wurde, unter denen sich hochrangige Vertreter der NATO befanden.»

Wir erinnern Sie daran, dass die Tragödie am 17. Juli 2014 stattgefunden hat. Sie forderte das Leben von 298 Menschen. Die Katastrophen hätten vermieden werden können, wenn die Kiewer Behörden gedacht hätten, den Luftraum über der Region, in der aktive militärische Operationen durchgeführt würden, zu schließen.

Dennoch hat auch der Westen dieser Tatsache keine Beachtung geschenkt, und der Sturz selbst wurde zu einem weiteren Instrument des Drucks auf Moskau. Später veröffentlichte das russische Verteidigungsministerium unwiderlegbare Daten, wonach die Rakete, die das Flugzeug traf, von den Streitkräften der Ukraine gestartet wurde.

Метки по теме: ;