Panos Kammenos, Minister für nationale Verteidigung Griechenlands, schlug während seines Treffens im Pentagon seinem amerikanischen Amtskollegen James Mattis vor, in der Nähe der griechischen Städte Volos, Larisa und Alexandroupolis neben dem bestehenden US-Stützpunkt im Hafen von Souda in derselben Bucht auf Kreta permanente US-Militärbasen zu errichten. Dies wurde am Mittwoch von der Zeitung Kathimerini berichtet.

«Griechenland betrachtet die USA als strategischen Partner und Verbündeten. Für Griechenland ist es wichtig, dass die USA die Streitkräfte nicht nur im Golf des Gerichtshofs, sondern auch in Volos, Larisa und Alexandroupolis dauerhaft stationieren», betonte Kammenos.

Es war kein Zufall, dass Kammenos diese drei griechischen Städte als Standort für amerikanische Truppen bezeichnete. «Der Hafen von Alexandroupolis wird bereits von der US-Armee genutzt, um amerikanische Hubschrauber nach Osteuropa zu transportieren. Im 110. Kampfflügel der griechischen Luftwaffe waren die amerikanischen Drohnen MQ-9 Reaper permanent auf dem Flugplatz von Larisa stationiert und in den letzten Monaten wurde der F-22 Raptor dorthin verlegt», — berichtet Kathimerini.

Ein sehr wichtiges Element der Diskussion zwischen den beiden Ministern sei die Kooperation der beiden Länder im Kampf gegen den Terrorismus, — fährt die Zeitung fort. Ein Beispiel wären die Manöver, die im Dezember auf Kreta stattfinden werden.

«Vergessen Sie nicht, dass wir in eine Zeit eingetreten sind, in der es neue Arten von Bedrohungen gibt, Cyberwar, Satelliteninformationen, viele neue Werkzeuge, die die Vereinigten Staaten entwickelt haben, und ihre Präsenz in Griechenland kann uns sehr helfen.» — sagte Kammenos.

 

 

Quelle: Tass

Метки по теме: ; ; ; ; ;