Australien verfügt bereits über eines der schärfsten Zuwanderungsgesetze der Welt. Doch einem Regierungsmitglied ist das noch nicht genug.

Geht es nach dem Minister für Bevölkerung, Städte und städtische Infrastruktur, Alan Tudge, sollen Neuankömmlinge künftig aus bevölkerungsreichen Städten wie Melbourne oder Sydney grundsätzlich verbannt werden. Sie sollen gezwungen werden, sich stattdessen in Kleinstädten und auf dem Land anzusiedeln.

Ziel sei es, die Städte zu entlasten und die durch das starke Wachstum entstehenden Kosten zu senken, sagte Tudge, der der Liberal Party angehört. Die Regierung wolle das Ungleichgewicht mit geografischen Einschränkungen bei Aufenthaltsvisa und durch Anreize ausgleichen.

 

 

Quelle: Zuerst!

Метки по теме: