Türkische und saudische Ermittler haben die Durchsuchung des saudi-arabischen Konsulats in Istanbul abgeschlossen. Ziel des gemeinsamen Einsatzes war es, den Verbleib des seit zwei Wochen verschwundenen Journalisten und Regimekritikers Dschamal Chaschukdschi aufzuklären. Die Ermittler hätten das Gebäude nach neun Stunden wieder verlassen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag.

Zugleich berichteten der US-Fernsehsender CNN sowie die Zeitungen «New York Times» und «Wall Street Journal», dass Saudi-Arabien in Kürze eine Erklärung zum Schicksal Chaschukdschis abgeben wolle. Demnach soll sein Verhör schiefgegangen sein. CNN berichtete unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, der Plan sei gewesen, den Saudi zu entführen, aber nicht zu töten. US-Präsident Donald Trump sagte nach einem Telefongespräch mit dem saudi-arabischen König Salman, es habe danach geklungen, als ob es ein Einzeltäter, ein rogue killer, gewesen sei. Das saudische Königshaus weist nach wie vor jede Beteiligung am Verschwinden von Chaschukdschi von sich.

 

 

Quelle: RT

Foto: Sputnik Deutschland

Метки по теме: