Der serbische Patriarch Irinej I. nannte die Entscheidung des Patriarchates von Konstantinopel, die Abspaltung der ukrainisch-orthodoxen Kirchen anzuerkennen und Autokephalie, sprich Unabhängigkeit, zu gewähren, «katastrophal». Am Montag beschloss die Heilige Synode der Russisch-Orthodoxen Kirche, die Eucharistiefeier mit dem Patriarchat von Konstantinopel vollständig zu brechen.

Irinej I. ist seit 2010 Metropolit von Belgrad und Karlovci, Erzbischof von Peć und serbisch-orthodoxer Patriarch.  Er schließt sich damit der russisch-orthodoxen Kirche an, die federführend im Streit im Hinblick auf die Abspaltung der ukrainisch-orthodoxen Kirche ist.  Das geschaffene schismatische «Kiewer Patriarchat» wurde von keiner lokalen orthodoxen Kirche anerkannt. Und die ukrainisch-orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats galt als die einzige kanonische Struktur in der Ukraine.

 

 

 

Метки по теме: ; ; ;