China appellierte an die Welthandelsorganisation (WTO) mit der Bitte, eine Schlichtungsgruppe zu bilden, um einen Streit mit den USA über Stahl- und Aluminiumzölle zu diskutieren.

Darüber berichtet TASS mit Bezug auf die Erklärung des chinesischen Handelsministeriums. Zuvor hatte Russland eine ähnliche Initiative ergriffen.

«Die US-amerikanischen Pflichten auf Stahl und Aluminium sind protektionistische Maßnahmen und verletzen die Prinzipien des multilateralen Handels ernsthaft. Viele WTO-Mitglieder, darunter China, lehnen sie ab», heißt es in der Erklärung.

Die Schaffung eines Sonderpanels werde dazu beitragen, «die Glaubwürdigkeit des multilateralen Handelssystems zu bewahren» und die WTO-Regeln zu schützen, sind sich die chinesischen Behörden sicher.

Wir erinnern Sie daran, dass Washington im März im Rahmen eines von Präsident Donald Trump initiierten Handelskriegs die Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium in Höhe von 25,1% einführte.

Die Beschränkungen gelten für alle Länder mit Ausnahme von Australien und Argentinien, aber China ist als Hauptlieferant von Metallen in die Vereinigten Staaten am stärksten betroffen.

Am 18. Oktober wurde ein ähnlicher Antrag für die Schaffung einer spezialisierten Schlichtungsgruppe im Rahmen der WTO von Russland eingereicht. Die Vereinigten Staaten wiederum suchen eine solche Gruppe, die sich mit der Frage befasst, ob Vergeltungszölle für eine Reihe von Ländern verhängt werden.

Метки по теме: ; ; ;