Circa 1000 linksradikale AfD-Gegner sind am Abend der Hessenwahl durch die Frankfurter Straßen gezogen, um gegen den Einzug der Partei in den Hessischen Landtag zu demonstrieren. Nach dem Endergebnis ist nun die AfD in allen 16 Landtagen Deutschlands präsent. Bundeskanzlerin Merkel hat Montagmittag nach dem erschreckend niedrigen Wahlergebnis der CDU die Konsequenz gezogen und erklärt, dass sie die langjährige Führung der Union abgeben werde.

Die lauten Parolen hallen von den Häusern in der Kaiserstraße wieder. „Ganz Frankfurt hasst die AfD“, tönt es aus Hunderten Kehlen. Und: „Nationalismus raus aus den Köpfen!“ Rund 800 Menschen haben sich am Sonntagabend am Kaisersack gegenüber vom Frankfurter Hauptbahnhof versammelt, um gegen den Einzug der in Teilen rechtsextremen AfD in den Hessischen Landtag zu protestieren. Zu der Demonstration hatten verschiedene Gruppen aus der linksradikalen und antifaschistischen Szene aufgerufen.