Nebensja: Wahlen im Donbass sind eine Folge der Ermordung von Sakhartschenko und nicht mehr als das

Nebensja betonte, dass die Wahlen in den LDVR (Lugansker und Donezker Volksrepubliken) entgegen den Anschuldigungen einiger ausländischer Delegationen den Vereinbarungen von Minsk nicht widersprechen und überhaupt nichts mit ihnen zu tun haben.

Der Ständige Vertreter der Russischen Föderation vor dem UN-Sicherheitsrat Wassili Nebensja erklärte, dass die Wahlen in den Volksrepubliken Lugansk und Donezk notwendig seien und als Folge der Ermordung des Leiters der DVR, Alexander Sakhartschenko, am 31. August in Donezk, angerufen werden können.

Nebensja sagte, dass es für die Menschen in Donbass wichtig ist, weiterzuleben, und das Machtvakuum gefüllt werden muss. Nebensja nannte diese Argumente auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu den Wahlen in den LDVR am 30. Oktober in New York.

Bemerkungen: