Der Autor des Projekts «Stimme Deutschlands», Sergey Filbert, äußerte sich zum Ende der politischen Karriere von Angela Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte nach dem Sturz der Indikatoren bei den Wahlen in Hessen das Ende ihrer politischen Karriere an. Natürlich haben diese Neuigkeiten in den Medien für Aufsehen gesorgt.

Viele Politiker treten zurück, aber Angela Merkel kündigte nach drei Jahren als Kanzlerin ihr Karriereende an. Ist es nicht zu früh?

— Es ist sehr schwer zu beurteilen, was hinter dieser Entscheidung steckt. In jedem Fall ist es nicht zu spät.
Wie Michail Gorbatschow 1989 in seiner Rede sagte Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. 

Dies kann natürlich nicht über Angela Merkel gesagt werden. Auch wenn Merkel verlässt und wenn sie schon morgen verlässt, wird es in Deutschland keine schnellen Veränderungen geben, denn Merkel ist nicht ein Präsident. Sie ist eine Kanzlerin aus der Partei. Keine Sorgen, auch wenn es morgen geht, wird nichts an der allgemeinen Politik ändern. Es ist notwendig, das gesamte politische System Deutschlands zu ändern, und eine völlig andere Partei sollte an die Macht kommen und ihren Kanzler ernennen.

Dies wird in naher Zukunft definitiv nicht passieren, da sowohl die CDU als auch die SPD und die Grünen dieselbe Politik verfolgen, wenn auch unter verschiedenen Namen. Sie verfolgen eine neoliberale Privatisierungspolitik in allen Ländern, sei es in Hessen oder in Bayern, und schaffen so einen sozialistischen Staat.

Und es begann seit den Tagen von Kanzler Schröder. Wir sehen, dass die Partyfiguren auf dem Stimmzettel fallen. CDU und SPD haben immer mehr als 40% zugelegt, und jetzt sind sie nicht mehr als 20 geworden.

Über Merkel schreiben alle deutschen Ausgaben. In einem der russischen Programme sagte ein deutscher Medienvertreter, ein Liberaler, dass Merkel auf dem Höhepunkt seiner Karriere abreiste und so viel für Deutschland getan hat. Warum wurde sie so bestraft? Und man bestraft nicht nur sie, sondern auch Vertreter der Länder und der gesamten Bundesrepublik durch die Autorität der Regierung.

Vertreter von Parteien, die keine so schlechte Innenpolitik führen, werden bestraft, weil sie außenpolitische Maßnahmen ergreifen, die zum Scheitern bei Wahlen führen.

— Deutsche Medien befürworten überwiegend den Rücktritt von Merkel. Es kann mit einem schnell fallenden Luftballon verglichen werden, der den Ballast fallen ließ. Aber die Frage ist, ob die Kanzlerin oder die Partei genau so «Ballast» ist.

Beide.  Es gibt eine politische mediale Kultur, die eine bestimmte Richtung vorschreibt und die Menschen dazu inspiriert, dass die Partei neu ist, aber wie ich bereits sagte, ist Merkel die Parteichefin und alle ihre Handlungen werden koordiniert. Sie ist seit 18 Jahren die Vorsitzendin der Partei, es heisst, wenn sie verliert oder geht, wird es ein Versuch sein, die Wähler zu behalten, ohne die Partei zu wechseln. Die folgenden Kandidaten sind also Merkel 2, Merkel 3, Merkel 4. Es gibt keine neuen Leute, sie sind alle aus der Partei. Der gleiche Trick wurde von Schultz, dem Führer der sozialdemokratischen Fraktion, gemacht. Wie Sarkozy in Frankreich kam er aus dem Nichts, war der Vertreter von Merkel in Brüssel, wo er seine Politik führte, und kehrte als Gegner von Merkel nach Deutschland zurück. Das wurde von den Medien programmiert, jetzt sehen wir dasselbe. Egal wer jetzt kommt, es wird keine großen Veränderungen geben: Auf den Anschlägen bleibt noch ein paar Jahre alles bestehen.

— Die Frage ist, wer die Nachfolger von Merkel werden wird. Vielleicht Friedrich Merz oder Jens Spahn?

— Ich bin von 16 Jahren in Deutschland, vier von denen aktiv die deutschen Medien und die Politik lieben, und Sie wissen, dass … ich habe nichts von ihm gehört, wie die meisten Deutschen. Seit 15 Jahren ist er nicht mehr so ​​aktiv, und nach dem Weggang von Merkel haben alle Publikationen geschrieben: «Halleluja, Merz!» Und am zweiten Tag wurde eine Umfrage veröffentlicht, die Merz als besten Kandidaten zeigt. Obwohl ihn keiner kennt. So funktionieren deutsche Medien.

Niemand glaubt den Medien, denn es spielt keine Rolle, wie sie beschrieben wird, es gibt ein Meer von einfachen Fragen zu seiner finanziellen Karriere, zu einer Beschäftigung in Black Rock, Atlantik-Brücke, dem Amt des Kanzlers. Und wie ich weiß, spricht er seit 2005 nur über Neoliberalismus. Er begann dieselbe Politik wie Schröder, um einen Quasi-Staat in Deutschland zu schaffen. Und die Leute haben gehört, dass private Unternehmer ein Anliegen schaffen werden. Dies wird immer härter weitergehen. Dies wird das Ende des sozialistischen Staates Deutschland sein.

— Können Sie vorhersagen, welchen Weg Deutschland in der nationalen politischen Arena nach der Merkel-Ära einschlagen wird?

— Erstens hängt es nicht so sehr vom Abzug Merkels ab als von den Wahlergebnissen in Amerika. Wenn Trump seine Position beibehält, ändert sich nichts.

Deutschland sieht aus wie ein Geier auf der Suche nach Beute und denkt darüber nach, was sonst gestohlen werden kann. Der Internationale Währungsfonds verleiht Kredite und gibt an, was im Land getan werden muss, wie in Griechenland und in der Ukraine — Privatisierungen, Staatsanleihen, große Verkäufe an Investoren, beispielsweise Verkauf von Straßen, Kliniken, Schulen und alles, was verkauft werden kann. So funktioniert es.

Nichts wird sich ändern, bis Amerika seine Politik ändert und es hängt von Trump ab. Wenn Trump weiter geht, wird Merz kommen, und ich bin mir zu 80% sicher, dass dies der Fall sein wird, weil die Medien dazu bringen. Wenn sich die Deutschen weiterhin töricht verhalten, wird die Regierung das Gleiche tun, nur mit anderen Stimmen. Die Menschen bildeten sich nach dem Kalten Krieg zu einer bestimmten Gesellschaft, die das Dogma hat. Und die Politik ist von einigen der reichsten Menschen der Welt geführt.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ; ;