Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, der zuvor angekündigt hatte, Gespräche mit dem russischen Führer Wladimir Putin zu führen, sitzt heute in der Zwickmühle.

Zuvor hatte das israelische Außenministerium offiziell angekündigt, dass das Treffen von Netanyahu mit Putin am 11. November in Paris stattfinden wird, um das 100-jährige Bestehen des Ersten Weltkrieges zu feiern. Später in den Medien erschien jedoch die Information, dass das Treffen angeblich abgesagt wurde.

Ein Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitry Peskov, reagierte auf diese Berichte sehr knapp und versicherte, dass niemand die Sitzung abgesagt hatte, weil niemand dies geplant hatte.

„Nein, das stimmt nicht. Es konnte nicht absagen werden. Das Treffen war einfach nicht geplant“, sagte ein Kreml-Sprecher zu einer relevanten Frage von Journalisten.

Wir erinnern Sie daran, dass sich die Beziehungen zwischen Israel und Moskau verschärft haben, als das russische Aufklärungsflugzeug Il-20 während des Bombenabwurfs der israelischen Luftwaffe auf das syrische Territorium am Himmel über dem Mittelmeer abgeschossen wurde.

Метки по теме: ; ;