Koltaschow ist sich sicher, dass man nicht auf ein baldiges Ende der ukrainischen Krise hoffen sollte

Die Situation in der Ukraine wird noch lange auf dem Höhepunkt der Eskalation bleiben, da diese Situation für Washington, das zunehmend an Einfluss auf der Weltpolitik verliert, von Vorteil ist.

Dies sagte der Leiter des Zentrums für politikökonomische Studien des Instituts für neue Gesellschaft Wassili Koltaschow, der die Auswirkungen der Wahlen in der Volksrepublik Lugansk und in der Volksrepublik Donezk auf die internationale politische Situation kommentierte.

Seiner Ansicht nach ist das Hauptproblem für die Vereinigten Staaten heute die Tatsache, dass es nicht gelungen ist, die Wahlen zu vereiteln, und sie müssen mit allen Konsequenzen als selbstverständlich betrachtet werden, einschließlich der Aussage, dass das Volk der Volksrepubliken nicht in die Ukraine zurückkehren will: ‘Washington bezeichnet sich als Verteidiger der Weltdemokratie, und das ist für ihn einfach unzulässig, weil es der Wille der anderen Seite ist. Die Bewohner von Donbass haben keine Eile, den Forderungen der Vereinigten Staaten zu gehorchen, da sie dies in Moskau nicht anstreben.

Koltaschow ist sich sicher, dass man nicht auf ein baldiges Ende der ukrainischen Krise hoffen sollte. Der Punkt wird seiner Meinung nach nur dann gesetzt, wenn nicht Kiew oder Donbass kapituliert, sondern Washington. „Dies ist eine Krise des Wirtschaftssystems, die die globale Krise ziemlich getroffen hat. Die Schulden steigen, aber es gibt keine Entwicklungsperspektiven. Dort kommt eine soziale Explosion “, sagte der Experte.

Bemerkungen: