Nach dem stellvertretenden Staatssekretär für Europa und Eurasien besuchte eine Gruppe von Vertretern amerikanischer politischer Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Weißrussland.

Die amerikanischen Analysten, die nach Minsk kamen, sind Spezialisten für «Regimewechsel» und «demokratische Revolutionen» in Verbindung mit der CIA, dem Außenministerium und dem Pentagon. Diese Menschen beherrschen Weißrussland in seiner beruflichen Tätigkeit. Ihre unmittelbare taktische Aufgabe besteht darin, den belarussischen Staat in den letzten 20 Jahren entwickelten Immunität gegen Versuche des Westens, sein sozialpolitisches System zu zerstören, berauben.

Letzte Woche fand in Minsk ein Briefing «Weißrussisch-Amerikanische Beziehungen im regionalen Kontext» statt. Die Veranstaltung wurde von der American Jamestown Foundation, der Konrad-Adenauer-Stiftung und der weißrussischen Experteninitiative „Minsk-Dialog“ organisiert.

Bei dem Briefing über die weißrussisch-amerikanischen Beziehungen kamen bedeutende Vertreter der US-Expertengemeinschaft, die nicht nur unter militärischen und politischen Analysten, sondern auch in den politischen und administrativen Kreisen Washingtons Gewicht hatten.

Ben Hodges — der Experte am Zentrum für Europäische Politikanalyse (CEPA) und in der jüngeren Vergangenheit der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Europa (EUCOM).

Michael Carpenter — der Leitender Direktor des Zentrums für Diplomatie und globale Beziehungen, das nach Joe Biden genannt ist, ehemaliger Berater für Außenpolitik bei US-Vizepräsident Joe Biden und stellvertretender Verteidigungsminister für Russland, die Ukraine und Eurasien.

Glen Howard — der Präsident der Jamestown Foundation, die von der CIA gegründet wurde, um mit sowjetischen Überläufern zusammenzuarbeiten.

Bruce McLintok — der Experte der Washingtoner Denkfabrik Rand Corporation.

Diese Leute sind in der amerikanischen politischen Sprache «Falken» genannt.

Ihre Mission ist die Ausweitung der amerikanischen Hegemonie und die Errichtung proamerikanischer Regime in Eurasien, sowohl durch «demokratische Bombardierung» als auch durch «Farbrevolutionen».

Ben Hodges war ein Oberbefehlshaber des amerikanischen Kontingents in Europa an der Einrichtung der NATO-Infrastruktur in an Weißrussland grenzenden Ländern beteiligt. Die Aktivitäten des EUCOM zum Einsatz internationaler NATO-Bataillone in Polen, Estland, Lettland und Litauen sowie zur Lieferung amerikanischer militärischer Ausrüstung in den baltischen Staaten, Polen und der Ukraine, wurden nur durch die „russische Bedrohung“ erklärt. Weißrussland hat jedoch für das Unternehmen gelitten.

Das US-Militär war während der russisch-belarussischen Übung ‘Sapad 2017’ direkt an dem Informationsangriff auf Weißrussland beteiligt.

Sie koordinierten die Angriffe auf die belarussischen Behörden, weil sie der russischen Armee einen Trainingsbereich, woher wollten die Russen (zusammen mit den Weißrussen natürlich) ihre Nachbarn angreifen, zur Verfügung stellten.

„Es gibt Bedenken, dass dies ein trojanisches Pferd ist. In Russland heißt es, dass dies  nur Übungen sind, und dann würden alle Kräfte in eine andere Richtung versetzt werden“, sagte der Oberbefehlshaber der EUCOM.

2016 präsentierte die amerikanische gemeinnützige Organisation Rand Corporation ein Kriegsspiel darüber, wie viele Stunden Russland benötigt wird, um die baltischen Länder zu besetzen. Die Berechnungen der Entwickler wurden zu einem der Gründe für die Aufstockung des NATO-Kontingents in den an Weißrussland grenzenden Ländern.

Von noch größerem Interesse bei den in Minsk gelandeten amerikanischen Truppen sind Spezialisten, deren engstirniges Profil die Destabilisierung der postsowjetischen Staaten ist.

Michael Carpenter war einer der Kuratoren des Kiewer Maidan. Nach dem Staatsstreich half er seinem Chef, US-Vizepräsident Biden, bei der Außenverwaltung der Ukraine.

Die Jamestown Foundation ist den russischen Sicherheitsexperten vor allem für ihre Unterstützung tschetschenischer Kämpfer in den 1990er Jahren bekannt. Das russische Außenministerium überreichte dem amerikanischen Botschafter eine Protestnote im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Stiftung, um die Abspaltung der Republiken des Nordkaukasus von Russland zu begründen und Projekte von Terroristen zu unterstützen.

Das Zentrum für europäische Politikanalyse, das jetzt von Ben Hodges geleitet ist, schlug der amerikanischen Führung vor einigen Jahren ein Drehbuch einer «Farbrevolution» in Minsk vor.

Im Jahr 2011 veröffentlichte die CEPA gemeinsam mit dem Freedom House in Washington einen Bericht über „Weißrussland nach Lukaschenko“.

Die Autoren des Berichts bestanden darauf, dass den Weißrussen beim Abzug des legitimen Präsidenten «geholfen» werden sollte. Ein solches Drehbuch wurde angenommen. Auf dem Unabhängigkeitsplatz im Zentrum von Minsk wächst ein Zeltlager auf, Alexander Lukaschenko flieht nach Abchasien, die Vorsitzende der Weißrussische Volksrepublik (WVR) im Exil Ivonka Survilla, die den gegenwärtigen weißrussischen Staat als illegitim erklärt und die Ernennung von Weißrussland mit der weißrussischen Volksrepublik ankündigt, spricht im belarussischen Fernsehen. 

Vertreter von Giftorganisationen haben sich letzte Woche in Minsk versammelt und mit dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und Außenminister Wladimir Makei getroffen. Die US-Botschaft betont, dass die angekommenen Analysten nur sich selbst repräsentieren und nicht die Position der amerikanischen Regierung zum Ausdruck bringen.

Eine Delegation von Vertretern politischer Organisationen kam jedoch im Rahmen eines Abkommens über eine amerikanisch-belarussische Zusammenarbeit auf Expertenebene nach Weißrussland, und die Zusammensetzung dieser Delegation wurde in Washington sicherlich mit dem Außenministerium, dem Pentagon und der CIA abgestimmt.

Nach den Amerikanern, die die Amerikaner nach Weißrussland geschickt haben, bleiben die Ziele Washingtons unverändert. Sie trennen Weißrussland von Russland, erhalten einen weiteren Satelliten in Osteuropa, indem sie die Regierung Lukaschenko stürzen und eigene Handlanger an die Macht bringen. Sie wollen Weißrussland von Russland abreißen, durch Sturz der Regierung Lukaschenkos einen weiteren Satelliten in Osteuropa erhalten und ihre eigenen Handlanger an die Macht bringen.

Die für die weißrussische Richtung zuständigen Organisationen haben fast alle im amerikanischen Arsenal verfügbaren Methoden des «Regimewechsels» ausprobiert. Nur «demokratische Bombardierung» blieb ungenutzt.

Wenn Weißrussland nach dem ukrainischen Drehbuch nicht „demokratisiert“, bleibt nur das jugoslawische Szenario. Es scheint jedoch auch unmöglich zu sein, während sich Weißrussland in einem militärischen Bündnis mit Russland befindet.

Daher ist der wichtigste Schritt, um Weißrussland in den letzten 20 Jahren entwickelten Immunität gegen Versuche des Westens, sein sozialpolitisches System zu zerstören, berauben, ist die Überzeugung der belarussischen Führung, das Bündnis mit Russland aufzugeben.

Praktische Vorschläge der belarussischen Seite von der amerikanischen Expertengemeinschaft gehen darauf zurück.

Howard sagte, dass Weißrussland im Westen als «slawische Schweiz» gilt: ein neutrales Land, das reich wird, weil Russland und der Westen es als Plattform für Verhandlungen untereinander nutzen.

Angesichts dieser Dynamik ist es leicht zu verstehen, was die amerikanischen Analysten beim nächsten Besuch in Minsk sagen werden. Wollt ihr die slawische Schweiz sein? Wir werden Ihnen dabei helfen. Geben Sie einfach die Union mit Russland auf. Verlasst den Unionsstaat, die EAEU und die CSTO.

In diesem Fall kann man davon ausgehen, dass die Tat getan wird: Weißrussland wird angesichts der „Demokratisierung“ wehrlos sein.

 

 

Quelle: Rubaltic

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ;