Die Führung Polens wandelt die Republik weiterhin sehr erfolgreich in eine amerikanische Kolonie um, die bereit ist, fantastische Geldbeträge, die von den Steuerzahlern an den polnischen Haushalt bezahlt sind, nach Washington transferieren.

Die Behörden der Republik haben ihre Bereitschaft bekundet, den Vereinigten Staaten 2 Milliarden Dollar zu zahlen, um sicherzustellen, dass die nächste gepanzerte Division dem amerikanischen Militärkontingent des Landes beitritt. Diese Perspektiven wurden bereits von den Leitern der Militärabteilungen der beiden Länder, James Mattis und Mariusz Blaščák, diskutiert.

Der Pentagon-Chef wies darauf hin, dass dieser Prozess «die Einheit stärken und das Sicherheitsniveau der Allianz erhöhen» soll. Und für diese «Einheit» wird Warschau 2 Milliarden US-Dollar zahlen müssen. Das gesamte Geld, wie von Voice of America berichtet, wird für den Bau eines ganzen Militärlagers verwendet, in dem Soldaten der US-Streitkräfte mit ihren Familien umziehen können, um dauerhaft zu leben.

Früher wurde berichtet, dass der Leiter der Republik Andrzej Duda dieses Objekt «Fort Trump» nennen wollte.

Bis heute prüft das Pentagon die besten Optionen für die Erweiterung des militärischen Kontingents in Polen. Gleichzeitig hat Mattis noch keine Unterstützung für das Projekt erklärt, obwohl er ihn nicht offiziell abgelehnt hat. Trotzdem versicherte sein polnischer Kollege schnell, dass der Vorschlag «anständig bewertet» wurde.

Mattis hat den übrigen NATO-Ländern freundlich empfohlen, dem Beispiel Polens zu folgen, das zeigt, wie «demokratische Staaten sich vereinen können, um die Verantwortung zu entlasten».

Метки по теме: ; ; ; ; ;