Ein Rebellenkommandeur der Freien Syrischen Armee (FSA) und mehrere seiner Kämpfer wurden am vergangenen Wochenende bei einem Angriff des türkischen Militärs und ihrer Verbündeten in Nordsyrien getötet, berichteten Oppositionsaktivisten in den sozialen Medien.


Laut den Berichten wurde der Kommandeur der Furqa Al-Safawah-Rebellengruppe, Mahmoud Azazi, während eines heftigen Kampfes mit dem türkischen Militär und ihren Verbündeten in der Nähe der Stadt Afrin am Wochenende getötet.

Azazi war, wie man es unter seinem Namen «Abu Nawarah» kennt, der Hauptkommandant von Furqa al-Safawah. zuvor hatte er gegen die syrischen Regierungstruppen und die kurdisch geführten Volksschutzeinheiten (YPG) gekämpft.

Das türkische Militär und seine Verbündeten starteten am Sonntag einen neuen Angriff, der auf mehrere Rebellengruppen abzielte, denen vorgeworfen wurde, in der Afrin-Region geplündert und entführt worden zu sein.

Türkische Panzer und Militärfahrzeuge sind auf das Schlachtfeld gekommen, und die türkischen Artillerieeinheiten schlagen die Positionen der Rebellen in Afrin ein.

Mindestens 25 Militante wurden getötet und zehn weitere wurden bei den Kämpfen verletzt, berichtete das syrische Observatorium für Menschenrechte.

Метки по теме: ; ;