Der pakistanische Premierminister Imran Khan kritisierte scharf die Äußerungen des US-Präsidenten Donald Trump, um die Unterstützung des Landes einzustellen.

Dies wurde am 19. November von Reuters berichtet.

„Kein Pakistaner nahm an 9/11 teil, aber Pakistan beschloss, am amerikanischen Krieg gegen den Terror teilzunehmen. In diesem Krieg verlor Pakistan 75.000 Menschen und mehr als 123 Milliarden Dollar für die Wirtschaft. Kann Trump einen anderen Verbündeten nennen, der solche Opfer gebracht hat?“, sagte Imran Khan.

Khan erinnerte auch daran, dass Pakistan Straßen und Luftraum zur Verfügung stellt, um das US-Militärkontingent in Afghanistan zu unterstützen. Zur gleichen Zeit betrug die «amerikanische» Hilfe nur 20 Milliarden Dollar.»

Метки по теме: ;