Lawrow: IS-Terrormiliz ist Verbündete der USA in Syrien

Die USA betrachten nach Angaben des russischen Außenministers die IS-Terrormiliz als Verbündete, um einen Regimewechsel in Syrien zu bewirken.

Russlands Außenminister Sergei Lawrow,  gab am Samstag in einer Pressekonferenz an, die Amerikaner hätten die IS-Terroristen als Vorwand benutzt, um ihre illegale Präsenz in Syrien zu rechtfertigen.

Die Hauptmission der USA in Syrien besteht weiterhin darin,  einen Regime-Wechsel, und nicht etwa der Vernichtung der IS-Terrormiliz zu bewirken und , sagte Lawrow weiter.

Weiter sagte der russische Außenminister, dass Moskau seine Position bezüglich des Mordes an dem saudischen Journalisten Jamal Khashaghchi dargelegt hat: «Russland besteht darauf, dass die Untersuchungen so schnell wie möglich abgeschlossen werden. »

Lawrow verwies auf die Sanktionen der EU gegen Moskau und betonte, dass Russland nicht um die   Aufhebung der Sanktionen betteln werde.

Die beste Vorgehensweise bei Sanktionen ist  die Wahrheit an den Tag zu legen. Die Krim-Frage sei für Europa  in Wahrheit nur ein Vorwand, um Sanktionen gegen Russland  zu verhängten.

Nach dem Beitritt der Halbinsel Krim zur Russischen Föderation  im Jahr 2014, verhängten die USA und die EU mehrmals Sanktionen gegen Russland und die Krim.

Anmerkung: Islamischer Staat (IS, ISIS, Daesh) ist eine in Russland verbotene Terrorgruppe

Bemerkungen: