Peking plädiert für die Beilegung von Handelsstreitigkeiten durch gleichberechtigte Verhandlungen.

Die chinesischen Behörden werden ihre Interessen entschlossen verteidigen, wenn der wirtschaftliche Druck der Vereinigten Staaten zunimmt und die protektionistischen Barrieren stärker werden. Dies wurde am 27. November von Geng Shuang, Sprecher des Außenministeriums, auf einer regelmäßigen Besprechung bekannt gegeben.

Handelsstreitigkeiten sollten durch Verhandlungen zu gleichen Teilen beigelegt werden — dies ist die Position von Peking, erklärte er. Bei Bedarf kann China jedoch seine gesetzlichen Rechte durchsetzen.

Geng Shuang drückte die Hoffnung auf eine effektive Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten aus und erinnerte daran, dass sich die Staats- und Regierungschefs beider Länder vor kurzem auf einen Dialog geeinigt hatten, der die Position von Peking und Washington berücksichtigen sollte.

Wir erinnern Sie daran, dass US-Präsident Donald Trump am 26. November eine mögliche Erhöhung der Zölle auf chinesische Waren ab dem 1. Januar 2019 angekündigt hat. Wenn die Verhandlungen mit Peking nicht zu einer Vereinbarung führen, beabsichtigt Trump, Waren aus der VR China in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar von 10 bis 25% zu erheben.

Метки по теме: ; ;