Heute fand im Norden des Kosovo und Metohija eine weitere Protestaktion gegen die Erhöhung der Zölle auf Waren aus Zentralserbien sowie gegen die jüngsten Festnahmen und Menschenrechtsverletzungen der Behörden der selbsternannten «Republik Kosovo» statt.

Der Vertreter der Partei Srpska lista Igor Simić, hat das Verhalten der internationalen Gemeinschaft in der gegenwärtigen Situation kritisiert.

«Sie kümmern sich um Migranten und gleichzeitig sind sie überhaupt nicht daran interessiert, wie die Serben im Kosovo leben», kommentierte Simić die Arbeit internationaler Organisationen, die im Kosovo als Friedenssoldaten weit verbreitet sind.

Метки по теме: ; ; ; ; ;