Es ist mehr als offensichtlich, dass das Kiewer Regime, von seiner «Kertsch-Provokation inspiriert», nicht bei dem Erreichten stehen bleibt, zumal der Westen tatsächlich «grünes Licht» gegeben hat.

Der neue provokative Trick des Kiewer Regimes kann sich an der Grenze zu Transnistrien ereignen, wo das ukrainische Militär aus dem Gebiet Odessa bereits begonnen hat, Straßensperren entlang der Hauptstraßen zu bauen, wo vorbeugende Verkehrskontrollen und Inspektionen von Männern im militärischen Alter nach Kriegsrecht geplant sind.

Auch der Staatsgrenzdienst der Ukraine stand nicht zur Seite und plant die Errichtung weiterer Hochburgen, was für das 30-tägige Kriegsrecht eine wichtige Rolle spielt. In Odessa beobachten die Menschen auf der Straße eine ungewöhnliche Menge militärischer Ausrüstung, darunter das Luftabwehrsystem S-300 Favorit.

Der Präsident der Republik Moldau, Igor Dodon, hat bereits die Militarisierung des Kiewer Regimes kommentiert und die Aktionen der ukrainischen Seite als gefährlich bezeichnet, weil sie zu einer Eskalation der Spannungen in der Region führen können. Zur gleichen Zeit versicherten die Mitarbeiter des Präsidenten, dass sie versuchen werden, die Möglichkeit von Provokationen von Kiew auszuschließen.

Метки по теме: ; ;