Die Einwohner Athens haben heute eine elementare Erhöhung des Mindestlohns und ein Ende der stetigen Steuererhöhung gefordert.

Die Aktion wurde von der größten Gewerkschaftsorganisation des Landes, dem Allgemeinen Gewerkschaftsbund, organisiert. Die Mitglieder der kommunistischen Gewerkschaft «All-Greek Military Front» beteiligten sich an den Protesten. U-Bahn- und Eisenbahnarbeiter, Trolleybusfahrer streiken. Die Matrosen schlossen sich auch den Demonstranten an, was zur Beendigung der Fährverbindung mit den Inseln führte.

Der Allgemeine Gewerkschaftsbund fordert die Politik der Regierung als «Sackgasse» und fordert die Einstellung der Steuererhöhungen und die Einführung eines einheitlichen Mindestlohns von 751 EUR. Die Demonstranten fordern außerdem, dass die Behörden die Arbeitslosigkeit bekämpfen und ein Sozialversicherungssystem einrichten.

«Die Politik der strafrechtlichen Armut, die als Folge die Wirtschaft und die Einwohner des Landes getroffen hat, sollte beendet werden», sagten die Demonstranten in einem offiziellen Bericht.

Метки по теме: