Der EU-Chef Donald Tusk erlaubt die Ausweitung restriktiver Maßnahmen aufgrund von Provokationen in der Straße von Kertsch.

Wir erinnern Sie daran, dass die Sanktionen gegen Russland Ende Januar auslaufen.

Tusk ist zuversichtlich in ihre Verlängerung, wie er auf einer Pressekonferenz in der argentinischen Hauptstadt bekannt gab, wo der G20-Gipfel vom 30. November bis 1. Dezember stattfinden wird.

„Europa ist sich einig darin, die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine zu unterstützen. Deshalb bin ich sicher, dass die EU im Dezember Sanktionen gegen Russland verhängen wird“, sagte er.

Es sei daran erinnert, dass die Europäische Union im Jahr 2014 Sanktionen gegen die Russische Föderation im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine und der Wiedervereinigung der Krim mit Russland verhängt und sie wiederholt erweitert hat.

Die Verhandlungen über ein visafreies Regime und ein neues grundlegendes Kooperationsabkommen wurden ausgesetzt, ein Verbot der Einreise von Beamten der Russischen Föderation in die EU-Länder wurde verhängt, ihre Vermögenswerte wurden eingefroren, und restriktive Maßnahmen kommerzieller, finanzieller und militärischer Art wurden eingeführt.

Метки по теме: ; ; ; ; ;