In den letzten 24 Stunden wurden 19 Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung von Seiten des Gegners festgestellt, der die Gebiete von 13 Ortschaften der Republik beschoss.

In Richtung Gorlowka haben die Kriegsverbrecher der 72. mechanisierten Brigade unter Kommando von Tatus und der 58. Panzergrenadierbrigade unter Anführerschaft von Drapatyj die Gebiete von Sajzewo, Dolomitnoje und der Siedlung des Gagarin-Bergwerks mit Schützenpanzerwaffen, Granatwerfern, Abwehrgeschützen, großkalibrigen Maschinengewehren und Schusswaffen beschossen.

In Richtung Donezk wurden von den Positionen der 28. und der 92. mechanisierten Brigade unter Kommando der Henker Martschenko und Kokorjew sowie der 57. Panzergrenadierbrigade unter Anführerschaft von Mischantschuk aus die Gebiete von Spartak, Jasinowataja, Krutaja Balka, Staromichajlowka sowie das Gebiet von Trudowskije und der Flughafen von Donezk mit Mörsern des Kalibers 120 mm, Schützenpanzerwaffen, Granatwerfern, Schusswaffen, darunter auch großkalibrigen, beschossen.
In der Folge des Beschusses von Staromichajlowka wurden zwei Häuser in der Tscheljuskinzew- und der Schtschorse-Straße beschädigt.

In Richtung Mariupol haben die Kriegsverbrecher der 79. Luftsturmbrigade auf Befehl von Kuratsch Leninskoje, Sachanka, Oktjabrj und Kominternowo mit Schützenpanzerwaffen und Schusswaffen beschossen.
Unsere Aufklärung stellt weiter eine Verstärkung der Gruppierung der bewaffneten Formationen der Ukraine in allen taktischen Richtungen fest.
Nach uns vorliegenden Informationen wurden gestern an der Eisenbahnstation Konstantinowka drei Züge entladen. Zwei Züge mit Technik und Personal des 2. Fallschirmjägerbataillons der 25. Luftlandebrigade und ein Zug mit Munition für eine Brigadeartilleriegruppe dieses Verbandes.

Die Einheiten wurden im Gebiet von Keramika 10 km von Jasinowataja stationiert. Die Munition wurde in einem Feldartillerielager im Gebiet von Otscheretino gelagert.
Es ist wichtig anzumerken, dass die Luftlandesoldaten vor der Abfahrt in die Besatzungszone an taktischen Übungen zur Thematik der Kampfführung unter städtischen Bedingungen teilnahmen. Wir schließen nicht aus, dass während einer möglichen Eskalation des Konflikts dies die Hauptaufgabe der Kämpfer sein wird, die zur Verstärkung der 92. mechanisierten Brigade eingetroffen sind.

Ich möchte daran erinnern, dass dies die „legendären“ Luftlandesoldaten sind, die unsere Verteidiger bereits mehrfach in Schachtjorsk im Jahr 2014 und in Awdejewka im Jahr 2015 zerschlagen haben. Offensichtlich hat sie das Leben nichts gelehrt.

Es ist bemerkenswert, dass dieser Luftlandeverband mehrfach nicht nur der Brutalität und der Begehung von Kriegsverbrechen gegen friedliche Einwohner des Donbass, sondern auch der Hinterhältigkeit gegenüber ihren eigenen Kämpferkameraden aus anderen Verbänden überführt wurden. So haben die Luftlandesoldaten im Jahr 2014, als sie versuchten Saur-Mogila einzunehmen, Gespräche über offene Funkkanäle geführt und mehrfach die Koordinaten von Stationierungsorten benachbarten Einheiten genannt, weswegen unsere Artilleristen präzise Schläge gegen die Besatzer verüben konnten. Dabei haben sie die Lage ihrer Kommando- und Beobachtungspunkte sorgfältig chiffriert. Im Jahr 2014 wurde wegen solche „Bloßstellungen“ der Fallschirmjäger die 30. mechanisierte Brigade der Ukraine praktisch vernichtet. Offensichtlich sind heute die Kämpfer der 92. Brigade an der Reihe, die „Treter“ zu ertragen, die gemeinsam mit der hinterhältigen 25. Luftlandebrigade in Richtung Donezk aktiv sein werden.

In Richtung Mariupol kommen auch Widersprüche zwischen der Entscheidung der Führung der Ukraine, den Konflikt zu eskalieren, und dem Willen der Kämpfern, an ihm teilzunehmen, auf.

So ist nach uns vorliegenden Informationen im Verantwortungsbereich der 128. „transkarpatischen“ Gebirgssturmbrigade eine Einheit der Nationalgarde aus Kriwoj Rog im Zusammenhang mit der Zunahme von Fällen offener Nichtunterordnung unter die Befehle bei den Kämpfern des Verbandes sowie mit Anzeichen für eigenmächtiges Verlassen der Positionen eingetroffen. Die Nationalgardisten haben die Aufgabe, die Bewegung der Kämpfer der 128. Brigade zu kontrollieren, um Desertionen zu verhindern. Zu diesem Zweck wurden im Verantwortungsbereich der 128. Brigade zusätzliche Checkpoints und Patrouillen im Abschnitt von Mariupol bis Kurachowo eingerichtet.

Und zum Abschluss, nach Informationen aus dem Stab der Besatzungskräfte ist in Kramatorsk eine Inspektionsgruppe der US-Streitkräfte mit sechs Mann eingetroffen. Ihr Hauptaufgabe ist die Unterstützung der Anführer der ukrainischen bewaffneten Formationen bei der Beschlussfassung und bei der Leitung der Aktivitäten ihrer Kämpfer. Faktisch sind die ukrainischen Militärs in dieser Situation willenlos, alle verhängnisvollen Entscheidungen über eine Verschärfung des Konflikts werden von ihren Herren getroffen. Dabei wird die Verantwortung für den Tod ukrainischer Soldaten bei den Kommandeuren der bewaffneten Formationen der Ukraine liegen, die sich der Erfüllung verbrecherischer Befehl nicht werden verweigern können.

Метки по теме: ; ;