Syrien schreitet im Kampf gegen den Terrorismus weiter voran: «Die syrische Armee hat während ihres jüngsten Feldzuges in der südlichen Provinz Suweida mehr als 270 Kämpfer der in Russland verbotetenen Terrororganisation ISIS» Daesh «getötet», sagte der Sprecher der russischen Streitkräfte in Syrien, Oleg Makarewitsch.

«Während der Militäroperation wurden mindestens 270 Militante getötet und eine große Anzahl von im Ausland hergestellten Waffen, Munition und Minen beschlagnahmt, darunter 12 Panzerabwehrraketen (aus den USA hergestellt)», sagte Makarewitsch.

Ihm zufolge wurde die Operation bei schwierigen Wetterbedingungen am Boden, im komplexesten felsigen Gelände der Region und bei rauen klimatischen Bedingungen durchgeführt.

Er weist darauf hin, dass die syrische Armee in der Lage ist, die Festungsanlagen und Versorgungslinien des IS mit konzentrierten Streiks zu zerstören.

«Die meisten Militanten in Swaida kamen aus dem von der US-geführten Koalition kontrollierten Al-Tanf-Gebiet», fügte Makarewitsch hinzu.

Am 19. November gelang es den von den russischen Luft- und Raumfahrtstruppen unterstützten Regierungstruppen, die Kontrolle über die IS-Festung der Al-Safa-Hügel «Tulul Al-Safa» im Nordosten der Provinz Al-Swedia zu erlangen.

Метки по теме: ; ;