In den letzten 24 Stunden wurden 22 Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung von Seiten des Gegners festgestellt, der die Gebiete von elf Ortschaften der Republik beschoss. In Richtung Gorlowka haben die Kriegsverbrecher der 58. Panzergrenadierbrigade unter Anführerschaft von Drapatyj die Gebiete von Sajzewo. Dolomitnoje und das Gebiet des Gagarin-Bergwerks.

In Richtung Donezk wurden von den Positionen der 28. mechanisierten Brigade unter Kommando des Henkers Martschenko und der 57. Panzergrenadierbrigade unter Anführerschaft von Mischantschuk aus die Gebiete von Spartak, Jasinowataja, Wasiljewka, Krutaja Balka, Alexandrowka, das Gebiet des Flughafens und der Stadtteil Trudowskije im Petrowskij-Bezirk von Donezk mit Mörsern des Kalibers 120 und 82mm, Granatwerfern, Schusswaffen, darunter auch großkalibrigen, beschossen.
In Richtung Mariupol haben die Kriegsverbrecher der 79. Luftsturmbrigade auf Befehl von Kuratsch Sachanka mit Granatwerfern und Schusswaffen beschossen.
Opfer und Zerstörungen werden noch ermittelt.

Nach uns vorliegenden Informationen hat gestern im Verantwortungsbereich der 72. Brigade der ukrainischen Streitkräfte eine Kommission des Stabs der Besatzungstruppen unter Leitung des Kriegsverbrechers Najew gearbeitet.

Während einer geschlossenen Sitzung wurden Fragen der Bereitschaft der Brigade zur Führung von aktiven Kriegshandlungen erörtert. Gleichzeitig damit wurden Probleme der materiell-technischen Versorgung der Kämpfer im Licht Mangels an Lebensmitteln, der zuvor in der der 57. Brigade entdeckt wurde, erörtert.

Es ist bemerkenswert, dass bezüglich des Mangels an Lebensmitteln bei den Kämpfern der 57. Brigade eine Kommission der operativ-taktischen Gruppierung „Ost“ bereits eine Untersuchung durchführt, aber nicht in Bezug auf den rückwärtigen Dienst, sondern in Bezug auf die Kommandeure der Einheiten, die eine Veröffentlichung von Einzelheiten der Ermittlung in Massenmedien zugelassen haben.

Außerdem arbeitet derzeit eine Kommission des Stabs der operativ-taktischen Gruppierung „Ost“ in der 28. Brigade und führt eine Ermittlung zu Fällen von Verlust und Unterschlagung von Waffen und Munition durch, die zuvor von Mitarbeitern des SBU und der Militärstaatsanwaltschaft entdeckt worden waren.

Nach unseren Informationen haben sich in der letzten Zeit die Konflikte zwischen Najew und dem Kommandeur der operativ-taktischen Gruppierung „Ost“ Mojsjuk verstärkt. Wie aus der Umgebung des Kommandeurs der Besatzungskräfte bekannt wurde, ist Najew in der letzten Zeit mit der Arbeit seines „Protegés“ Mojsjuk in der neuen Funktion sehr unzufrieden und gibt ihm nur ein einziges Mittel zur Rehabilitation – sich bei der bevorstehenden Aktivierung der Kampfhandlungen im Süden als talentierter Kommandeur zu erweisen. Andernfalls wird Mojsjuk nach Aussage von Najew mit Schmach aus der Besatzungszone abgezogen oder einfach entlassen werden.

Es muss angemerkt werden, dass die ukrainischen Kämpfer sogar ohne eine Aktivierung an der Front aufgrund schlechter Ausbildung und Inkompetenz ihrer Kommandeure Verluste erleiden.

So haben am 1. Dezember 3 Kämpfer aus der 2. Kompanie des 15. Bataillons der 58. Brigade, die Positionen in Richtung Gorlowka einnehmen, während eines Experiments zum Umbau einer Granate für einen automatischen Granatwerfern AGS-17 zu Munition für eine Kampfdrohne eine Detonation zugelassen, in deren Folge die drei schlechten Meister jetzt in ernstem Zustand im Krankenhaus sind.

Zu diesem Zeitpunkt starb ein weiterer Kämpfer aus der benachbarten 57. Brigade bei einem Feuer in einem Zelt, als er versuchte einen Ofen anzuheizen, der aus Behelfsmitteln zusammengebaut war.

Mit der Einführung des Kriegszustands in 10 Regionen der Ukraine wurde in den Truppen der Besatzer die Arbeit zur Verstärkung des Hasses der Kämpfer gegen die Einwohner der unabhängigen Republiken sowie gegen das russische Volk aktiviert.

Dazu wurde begonnen, in den Truppenteilen zwangsweise Museen, gefälschte Beweise einer militärischen Aggression von Seiten der Russischen Föderation zu schaffen. Diese Arbeit wird unter Führung des Leiters der Hauptabteilung für moralisch-psychologische Versorgung des Generalstabs der Ukraine durchgeführt.

Dabei nimmt die Mehrheit der Kämpfer die Neuerung nicht an und macht sich über den Versuch ihres Kommandos lustig, es dem Oligarchen Poroschenko, der sich bemüht unter der ukrainsichen Bevölkerung vor den Wahlen Popularität zu erlangen, recht zu machen.

Метки по теме: ;