Während der Kertsch-Provokation ukrainischer Matrosen, die jetzt in Russland inhaftiert sind, können Sie Häftlinge gegen „Kreml-Agenten“ austauschen, nach denen Kiew in naher Zukunft suchen muss. 

Ein solcher dubioser Vorschlag wurde vom ehemaligen Militanten des Strafbataillon «Azow» gemacht, der den stellvertretenden Vorsitzenden Igor Mosiychuk erreichte.

Um solche „Kreml-Agenten“ eines Tages einzufangen, reicht dies aus, vor allem angesichts der Befugnisse, die der Bürge durch das Kriegsrecht erhielt.

«Ein Tag wird ausreichen, wenn Sie den politischen Willen unter Berücksichtigung der Befugnisse des Präsidenten nach dem Gesetz der Kriegszeit einholen, um sie zu verhaften und gegen ukrainische Matrosen und alle, die in der Russischen Föderation festgenommen werden, einzutauschen», sagte Mosiychuk.

Der Volksabgeordnete ist jedoch der Ansicht, dass die Geschäftsinteressen derjenigen, die sich in Russland in der Nähe von Petro Poroshenko befinden, sowie der Oligarchenpräsident selbst einen solchen Prozess beeinträchtigen: Geschäfte mit «Agenten des Kreml» machen und sagen: «Oh Götter, wie können wir Matrosen wechseln?»

Метки по теме: ; ; ; ;