Die USA haben die Auslieferung der in Kanada festgenommenen Finanzchefin des chinesischen Tech-Konzerns «Huawei», Meng Wanzhou nach Washington gefordert.

Washington hat bisher keine überzeugenden Beweise für eine Anklage gegen Wangzhou Meng vorgelegt und die  Huawei-Chefs haben jeden Verstoß gegen internationale Vorschriften abgelehnt.

Die Kanadische Polizei nahm am 1. Dezember Meng Wanzhou unter dem Vorwurf des Verstoßes gegen die anti-iranischen US-Sanktionen fest.

Der chinesische Tech-Konzern Huawei in Peking wies in einer Erklärung den Vorwurf zurück und teilte mit, dass nicht ausreichend Informationen darüber vorhanden sind. Huawei halte sich an alle Gesetze und Regulierungen, inklusive Exportkontrollen und Sanktionen der Vereinten Nationen, der USA und der EU, hieß es in dieser Erklärung.

Wie die US-Zeitung «The Wall Street Journal» berichtete, forderte Washington kürzlich seine Verbündeten auf, kein chinesisches Huawei-Gerät zu verwenden. Die USA sollen Besorgnisse über die Sicherheit jener ihrer Militärstützpunkte haben, in deren Nähe Huawei-Geräte in größerem Maße verwendet werden.