In den letzten 24 Stunden wurde kein Beschuss von Seiten der ukrainischen bewaffneten Formationen festgestellt. Der Gegner hat sich auf auf Provokationen im Informationsraum beschränkt.

Der Stab der ukrainischen Besatzungskräfte verbreitet weiter Falschinformationen mit Beschuldigungen der Verletzung des Regimes der „Ruhe“ durch Soldaten der DVR und bestätigt so seinen Kurs auf eine Sabotage des Prozesses der friedlichen Regelung des Konflikts im Donbass. Unsere Soldaten halten das Regime der Feuereinstellung strikt ein.

Die gestrige Mitteilung über die Gefangennahme eines Kämpfers aus der 128. Gebirgssturmbrigade durch unsere Verteidiger hat im Stab der Besatzungskräfte gelinde gesagt Aufregung hervorgerufen. Das liegt daran, dass das Kommando dieser bewaffneten Formationen den übergeordneten Stab nicht über den erfolglosen militärischen Ausfall der Kämpfer der 128. Brigade am Abend es 28. Dezember informiert hat. Nach dem Plan des Stabchefs der Brigade Oberstleutnant Gontscharuk sollte der Bericht an den Kommandeur der Besatzungskräfte Najew nach einer erfolgreichen Einnahme unserer Positionen an einem Abschnitt in der Nähe der Kontaktlinie in Richtung Mariupol erfolgen.

Der militärische Ausfall scheiterte, was vollständig zu erwarten war. Da er die Verantwortung für die gescheiterte Operation fürchtete, ging Gontscharuk eilig in Urlaub. Die Mitteilungen über zwei tote und drei verletzte Unterstellte verteilte der Brigadekommandeur Sobko gleichmäßig im Voraus auf alle Neujahrs- und Weihnachtsfeiertage mit der Absicht, sie an den Stab der Besatzungskräfte als Verluste infolge von Fake-Beschuss von unserer Seite auszugeben. Alles wäre wie gedacht verlaufen, aber der gefangene Kämpfer zerstörte die Pläne. Sobko und Gontscharuk hofften bis zum letzten Moment, dass er auch gestorben sei. Ihre Hoffnung erfüllte sich nicht.

Nachdem wir die Aussagen des Gefangenen veröffentlicht hatten, schaltete die ukrainische Seite alle kontrollierten Propagandaressourcen ein, um aus ihm einen Deserteur zu machen, obwohl er den unbedachten Befehl seines Kommandos ausführte.

Ich merke an, dass auch die Bestätigung der uns vorliegenden Informationen über den in Vorbereitung befindlichen Angriff der 128. Brigade durch den gefangene Kämpfer das ukrainische Kommando in Aufruhr brachte. Die von Najew kontrollierten Propagandisten beeilten sich sofort, das Kommando der Besatzungskräfte zu rechtfertigen, angeblich hatte niemand die Absicht irgendwo anzugreifen.

Nach uns vorliegenden Informationen arbeitet derzeit in den Einheiten der 128. Gebirgssturmbrigade eine Kommission des Stabs der Besatzungskräfte, die alle Umstände und Ursachen des Geschehens aufklärt. Es ist bemerkenswert, dass der Kommandeur dieser Brigade Sobko Aussagen abgibt, in denen er versucht, sich herauszureden und die gesamte Verantwortung auf seinen ersten Stellvertreter, den Stabschef Gontscharuk, zu schieben, der sich, wie ich bereits sagte, in Urlaub befindet. Ein völlig zu erwartendes Verhalten eines Obersten des „erneuerten“ ukrainischen Armee, der außerdem noch mit dem Rang eines „Helden der Ukraine“ ausgezeichnet wurde.

Метки по теме: ; ; ;