Offensichtlich verärgert über die Tatsache, dass das Lösegeld bisher noch nicht bezahlt wurde, drohen die Hacker mit weiteren Enthüllungen:

Wir schälen diese Schichten wie eine Zwiebel. Niemand kann euch retten, außer wir. Bezahlt verdammt nochmal.

Obwohl die Gruppe darauf besteht, dass ihr Vorgehen finanziell motiviert und nicht am «Hacktivismus» interessiert ist, äußerten sie dennoch die Hoffnung, dass eine weitere «Crowd-Finanzierung» die vollständige Freigabe der 18.000 Dokumente sicherstellen wird.

Wir können nicht zulassen, dass die Mainstream-Medien weiterhin die Wahrheit unterdrücken. Wir müssen sicherstellen, dass ihre Propaganda zerschlagen wird von der Wahrheit, mit der wir es zu tun haben», schrieben die Hacker, nachdem sie die Entschlüsselungscodes für «Layer 1» bereitgestellt hatten.

Die Hackergruppe «Dark Overlord» behauptet, Dokumente nicht nur von großen globalen Versicherern wie Lloyds of London und Hiscox gehackt zu haben, sondern auch von Silverstein Properties, dem Eigentümer des World-Trade-Center-Komplexes sowie von verschiedenen Regierungsbehörden.

Der «Megaleak» soll geheime Dokumente beinhalten, die zur Vernichtung bestimmt waren, aber stattdessen von Anwaltskanzleien aufbewahrt wurden, und angeblich «die Wahrheit über einen der bekanntesten Vorfälle der jüngeren Geschichte» enthüllen.

Gegründet wurde die Gruppe 2016 und war bereits für zahlreiche Erpressungsversuche mit gehackten Daten verantwortlich. Der bisher bekannteste ereignete sich 2018: «Dark Overlord» veröffentlichte im vergangenen Jahr eine ganze Saison der Netflix-Serie «Orange Is the New Black», nachdem kein Lösegeld gezahlt worden war.

 

 

Quelle: RT

Foto: RawStory

Метки по теме: ; ; ;