Nach Mordanschlag auf AfD-Politiker: Partei macht Medien und Politiker mitverantwortlich

Die AfD reagiert auf den Mordanschlag auf Frank Magnitz, auf den vermummte Schläger mit einen Kantholz eingeschlagen haben und auf seinen Kopf mehrmals eingetreten haben. AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alice Weidel, macht vor allem Medien und Politik für diese Tat verantwortlich.

Erst kürzlich wurde ein Sprengstoff-Anschlag auf ein AfD-Büro verübt. Neben Weidel äußern sich immer mehr Parteikollegen ähnlich zu diesem Vorfall und werfen Politik und Medien Methoden der SA vor, die unter Hitler-Deutschland Gegner des Regimes brutal attackierten und auch töteten.

Bemerkungen: