Eltern aus Thurrock, Südostengland, lehnen es ab, Kindern den Islam zu unterrichten, und nehmen sie aus Unterrichtsstunden und Kultstätten.

Diese Beobachtung wurde im Ständigen Beirat für Religiöse Bildung (SACRE) gemacht, berichtet die Thurrock Gazette.

Gleichzeitig will der Rat, der ein leidenschaftlicher Befürworter des Religionsunterrichts an Schulen ist, untersuchen, wie viele Menschen bereits die Beteiligung ihrer Kinder an solchen abgelehnt haben.

„Die Kinder, die den Islam unterrichten sollten, werden nicht mehr unterrichtet. Es ist nicht klar, ob dies ein weit verbreitetes Problem in Thurrock ist, aber es ist klar, dass SACRE untersucht werden muss“, sagt der Bericht.

Es ist erwähnenswert, dass in allen staatlich finanzierten Schulen des Vereinigten Königreichs Religionsunterricht obligatorisch ist, obwohl es den Eltern überlassen wurde, ihre Kinder vom Unterricht ganz oder teilweise zu befreien. Die anglikanische Kirche forderte jedoch 2017, den Menschen diese Möglichkeit zu nehmen, und beschwert sich darüber, dass die «fundamentalistischen» Eltern «dies angeblich» missbraucht haben, «den religiösen Hass erhöhen.

Gegenwärtig können die Eltern ihre Kinder aus einigen Lektionen der Sexualerziehung nehmen, aber diejenigen von ihnen, die verwandt sind oder im naturwissenschaftlichen Unterricht unterrichtet werden, sind obligatorisch.

Метки по теме: ; ;