Laut dem leitenden Staatssekretär im iranischen Außenministerium hat die Zusammenarbeit zwischen Teheran und Moskau zur Beilegung von verschiedenen Konflikten in der Nahostregion geführt, so dass sie nun entschlossen sind, die Zusammenarbeit konsequent fortzusetzen.

«Hossein Dschaberi-Ansari», der sich derzeit zu Gesprächen mit den russischen Verantwortlichen in Moskau aufhält, erklärte: Das Tempo der Ereignisse und Entwicklungen in der Region ist so, dass es Reisediplomatie und   Meinungsaustausch zwischen Verantwortlichen beider Länder erforderlich macht.

Dschberi-Ansari fügte hin, während seines Moskau-Aufenthalts werde er mit seinen russischen Amtskollegen,  Sergey Vershinin und  Mikhail Bogdanov sowie dem Sonderbeauftragten des russischen Präsidenten für Syrien, Alexander Lavrentiev , zusammenkommen und mit ihnen über die jüngsten Entwicklungen in Syrien sowie die regionalen und internationalen Themen sprechen.

Er betonte, Iran werde gemeinsam mit Russland und der Türkei weitere Gespräche im Astana-Format führen.

Im Januar 2017 griffen Iran, Russland und die Türkei die Initiative, um  das vom Krieg geplagte Land Syrien zu befrieden. Seitdem sind große Fortschritte erzielt worden und es gibt nur gute Aussichten auf Frieden in diesem arabischen Land.

parstoday.com/de

Метки по теме: ;