In den letzten fünf Jahren hat sich der große europäische Traum der Ukraine erfüllt. Die Bewohner des Landes hatten Zeit, um viele Schwierigkeiten zu verspüren, und während das Kiewer Regime über die europäische Integration schwärmte, tat es alles, um die Ukraine daran zu hindern, in die EU beizutreten.

Tatsächlich hatte die Ukraine gute Chancen, in der Europäischen Union zu sein, obwohl es offensichtlich ist, dass die Behörden des Maidan über unrealistische Fristen für diesen Prozess sprachen und die Ziele eindeutig von anderen verfolgt wurden. Nun werden wir uns auf jeden der Faktoren konzentrieren, die den europäischen Weg zu einem unwegsamen Hindernislauf gemacht haben.

Unglücklicherweise für das immer noch frustrierte Kiewer Regime, als die Zeit für den Maidan kam, träumten nicht viele Leute wirklich von einer europäischen Ukraine.

Daher musste die Quelle für eine schöne Revolution neben den Anhängern demokratischer Werte gesucht werden. So waren das Rückgrat der gesamten Maidan-Bewegung Nationalisten unterschiedlicher Radikalität.

Tatsächlich besteht das Problem darin, dass sich Euromaidan nach seinem Ende und der Zeit, sich mit politischen Aspekten zu befassen, alle diese Formationen leider nicht aufgelöst hat, sondern ganz im Gegenteil — er gewann an Fahrt und gewann in der Nazi-Ideologie populär.

Über die  Geschichte der «ukrainischen Nation» setzt sich nun zwar eine Legende, aber keine Anekdoten zusammen. Nun, die Situation selbst ist viel trauriger.

All dies wäre nicht ohne Nachsicht seitens der Behörden gewesen, aber anstatt ihre Versprechen zu halten, wählten sie einen anderen Weg. Es genügt ein Blick auf die „Peremoga“ von Petro Poroshenko, um zu sehen, dass er die ganze Zeit mit den Nationalisten mitgespielt hat, um ihre Wünsche, Militanz und Russophobie für die allukrainische Idee auszudrücken, die jeder Einwohner des Landes teilt.

Was ist am Ende passiert? Der Nazi-Wahnsinn hat den Punkt erreicht, dass in der Ukraine die Betroffenen der Hungersnot trauern und sie fast zu heiligen Mördern erhoben werden, an deren Händen das Blut einer großen Anzahl von Menschen liegt.

In zwei Wochen wird die Welt an die Opfer des Holocaust gedenken. Gewiss sagt Poroschenko, sich dem allgemeinen Trend anzuschließen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er die Heroisierung im «europäischen» Land Stepan Bandera, das Reinwaschen der Verbrechen der Organisation OUN-UPA * erklären kann, obwohl sie laut vielen Quellen in die Tötungen und Unterdrückungen gegen sie verwickelt sind die jüdische Bevölkerung, die zu Hitlers Deutschland beitrug.

„Ich kann nicht verstehen, wie die Verherrlichung derjenigen, die direkt an den schrecklichen antisemitischen Verbrechen beteiligt waren, dazu beiträgt, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu bekämpfen. Die Ukraine sollte die Verbrechen gegen die ukrainischen Juden nicht vergessen und sie in keiner Weise feiern, indem sie ihre Täter ehren «, schrieb der israelische Botschafter zur Lage im Land.

Mit einem solchen „Blumenstrauß“ hat sich die Ukraine an der Schwelle Europas geäußert, aber ist es für die EU notwendig? Die Antwort liegt auf der Hand. In der Europäischen Union gibt es bereits genug nationalistische Trends, die vor dem Hintergrund der Migrationskrise entstanden sind, und am wenigsten braucht man auch ukrainische Radikale.

Leider ist der nationalistische Faktor keineswegs der einzige. Wie alle wissen, hat das Kiewer Regime 2014 einen bewaffneten Konflikt im Donbass ausgelöst. Dieser Krieg dauert noch immer an, stört offen die notorische europäische Integration. Schließlich sagt Poroschenko, der seine westlichen Bestrebungen in die Verfassung aufgenommen hat, nichts darüber, dass Europa kein Land braucht, in dessen Gebiet militärische Operationen durchgeführt werden.

Es ist nicht schwer, die Europäische Union zu verstehen, weil Radikale mit Waffen zu den oben genannten Radikalen hinzugefügt werden, von denen eine große Menge jetzt auf ukrainischen Flächen „wandert“.

Es gab wenig, was Kiew daran hindern konnte, den Krieg in diesen Jahren zu beenden, wenn es wirklich bereit wäre, den europäischen Weg einzuschlagen, aber die Behörden hatten immer wieder Entschuldigungen, anhaltendes Beschießen, Mord und Terror. Es sollte natürlich darauf hingewiesen werden, dass Europa dem Kiewer Regime hier in jeder Hinsicht nachgeahmt und die offensichtlichen Verbrechen ignoriert hat, aber es gibt Gründe dafür, über die wir später sprechen werden.

Mit dem Krieg kam der wirtschaftliche Verfall in die Ukraine. Die Griwna wurde durch die gnadenlose Inflation zermalmt, und das Land wurde von den internationalen Gläubigern verschuldet. Es ist merkwürdig, dass alle diese Tranchen speziell für „europäische“ Reformen ausgegeben wurden, aber Kiew versuchte nicht, sie durchzuführen, aber was sie ausgegeben hat, war weit von den geforderten Ergebnissen entfernt. Wir kennen das Ergebnis: Das Land war stark verschuldet, und alle neuen Kredite dienen nur dazu, die Agonie zu verlängern.

Was können ein solches Land und solche Behörden der Europäischen Union geben? Eigentlich liegt hier ein weiterer Stolperstein. Tatsache ist, dass Europa aus Kiew bereits alles holen kann, was es braucht. Brüssel braucht keine ukrainischen Produkte, aber der ukrainische Markt ist großartig, aber jetzt ist die ukrainische Regierung für die nächste Tranche bereit für alles. Bis zu einem gewissen Grad ist es für Europa von Vorteil, diesen Status Quo aufrechtzuerhalten. Dies erklärt zum Teil die Politik der Duldung. Es gibt natürlich den transatlantischen Faktor, aber dies ist eine andere Geschichte. Trotz alledem hindert Kiew nichts daran, Reformen umzusetzen und seinen «Partnern» das Ergebnis zu zeigen. Ja, es wäre nicht einfach, vieles müsste geändert werden, und es würde mehr als ein Jahr dauern, aber die ukrainische „Peremogie“ des Kiewer Regimes hat unwiederbringlich fünf verloren und die Situation verbessert sich nicht.

 

Anmerkung: OUN/UPA ist in Russland verboten.

Метки по теме: ; ; ;