Die Sprecherin des russichen Außenministeriums Maria Sacharowa nutzte ihr wöchentliches Briefing am Freitag, um erneut Berichte zu dementieren, wonach Russland plant, einen Austausch mit dem inhaftierten US-Marine-Corps-Veteranen Paul Whelan und der russischen Waffenrechtlerin Maria Butina anzustreben.

Nach Angaben des russischen Sicherheitsdienstes FSB wurde Whelan am 28. Dezember in Moskau festgenommen, als er bei der Durchführung von Spionageaktivitäten auf frischer Tat ertappt wurde. Maria Butina wurde im Juli von der Staatsanwaltschaft angeklagt und beschuldigt, als ausländische Agentin fungiert und sich gegen die US-Regierung verschworen zu haben.

Sacharowa sprach über die Anklage des US-Bundesgerichtshofs gegen die russische Anwältin Natalia Weselnizkaja und sagte: «Die Einleitung von Strafverfahren mit unklaren Ansprüchen gegen russische Bürger wird in den USA zur Gewohnheit.» Sie fügte hinzu: «Wir sind nicht bereit, dies hinzunehmen, deshalb erwarten wir klare Erklärungen von Washington in Bezug auf diese Anschuldigungen gegen Natalia Weselnizkaja.»

Weselnizkaja wird wegen Behinderung der Justiz während der Untersuchung des Geldwäsche-Falles gegen die Firma Prevezon Holdings angeklagt, der 2017 abgeschlossen wurde.

 

 

Quelle: RT

Метки по теме: ; ;