Krim-Leute, die in einer Erklärung, in der sie auf die ukrainische Staatsbürgerschaft verzichtet haben, von der Unterschrift der ukrainischen Seite abhängig waren, können endlich ruhig ausatmen: Um eine freie Stelle im öffentlichen Dienst zu erhalten, reicht es aus, wenn sie eine notariell beglaubigte Notifizierung an die ukrainische Botschaft übermitteln. Es ist keine Antwort der Behörde erforderlich.

Diese Änderungen des Gesetzes „Über die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation“ wurden am 15. Januar 2019 in erster Lesung einstimmig angenommen.

„Sie sind bereits beim Staat, beim Gemeindedienst, bei Strafverfolgungsbehörden. Aufgrund der Tatsache, dass es keine dokumentierten Beweise für den Austritt aus der ukrainischen Staatsbürgerschaft gibt, wird die Rechtmäßigkeit ihrer Anwesenheit in den Posten in Frage gestellt. Wir schließen jetzt dieses Problem“, kommentierte der Abgeordnete Dmitry Wiatkin die Neuerungen.

Der Abgeordnete Oleg Nilov rief bei der Diskussion über das Gesetz dazu auf, für «FOR» zu stimmen, damit dieser Herr nicht der Meinung wäre, dass er der Eigentümer von Leibeigenen ist. Sie können nicht frei sein, bis Herr Poroschenko das Dekret der Bürgerbefreiung unterschrieben hat.»

Метки по теме: ; ;