Im März des Vorjahres kam es in der britischen Stadt Salisbury zu einem Vorfall, der zu unbegründeten Anschuldigungen gegen das Vereinigte Königreich und seine Verbündeten gegen Russland führte.

Wir erinnern Sie daran, dass der ehemalige Angestellte der GRU Sergey Skripal und seine Tochter Julia am 4. März in der britischen Stadt Salisbury vergiftet wurden. London beschuldigte Moskau sofort und wies russische Diplomaten aus und forderte die Alliierten auf, dasselbe zu tun.

Sergey Naryschkin, Direktor des Auslandsgeheimdienstes der Russischen Föderation, sagte, dass London Beweise im Zusammenhang mit dem sogenannten Skripal-Fall zerstört.

„Dies ist eine schmutzige Provokation der britischen Behörden, denn es ist klar, dass sie ständig versuchen, die Spuren des Verbrechens zu verbergen und Beweise zu vernichten. Sie begannen in dem Moment, in dem der Vorfall eintrat. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass London den Sitz von Skripals nicht herausgibt. Warum verstecken sie sie?“, fragte Naryschkin.

Anfang dieses Monats sagte Naryschkin, dass die Wahrheit nur durch eine professionelle, gemeinsame Untersuchung von Russland und Großbritannien offenbart werden kann, und fügte hinzu, dass die britische Seite alle russischen Vorschläge zur Unterstützung der Untersuchung abgelehnt hat.

Метки по теме: ; ; ; ; ;