Ein russischer Hubschrauber des Verteidigungsministeriums rettete den zweiten Piloten eines Su-34-Jagdbombers, der im Japanischen Meer abgestürzt war. Darüber berichteten am Freitag Reporter im russischen Militär.

«Der Copilot des Östlichen Militärdistriktes fand den Piloten. Vom ersten Anflug aus schwebte die Hubschrauberbesatzung über einem einzelnen Rettungsfloß und der Pilot wurde an Bord des Hubschraubers gehoben. Der Zustand des Piloten ist zufriedenstellend», sagte das russische Militär.

Die Rettungsaktion umfasst sechs Schiffe und Schiffe der Pazifikflotte, Hubschrauber und U-Boot-Abwehrflugzeuge Tu-142. Die Arbeit der Rettungskräfte wird durch schwierige Wetterbedingungen aufgrund von starkem Wind und Angst um vier Punkte kompliziert.

Als Quelle in Machtstrukturen sagte TASS früher, dass am Freitagmorgen zwei Su-34 über dem Meer in der Luft kollidierten. Später berichtete das Verteidigungsministerium, dass um 08:07 Uhr Moskauer Zeit bei einem geplanten Trainingsflug über dem Japanischen Meer, 35 km von der Küste entfernt, während des Manövrierens «ein Flug in der Luft zweier Su-34-Flugzeuge der fernöstlichen Luft- und Luftabwehr» stattfand.

Das Ministerium stellte klar, dass das Flugzeug den Flug ohne Munition durchgeführt habe.

Метки по теме: ;