Der britische Geheimdienst hat am Donnerstag (17. Januar) Pläne bekannt gegeben, in diesem Jahr etwa 600 junge Mädchen in Cyber-Fähigkeiten auszubilden, um mehr Frauen in den von Männern dominierten Bereich zu bringen.

Das Government Communications Headquarters (GCHQ) gab bekannt, dass Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren nach einem landesweiten Wettbewerb in diesem Monat an viertägigen Kursen in Codierung, Kryptographie, Logik und Schutznetzen teilnehmen würden.

Ein Sprecher der GCHQ-Einheit, das National Cyber ​​Security Center, sagte, es sei das Ziel, mehr junge Menschen — insbesondere Mädchen — zur Arbeit im Bereich Cyber ​​Security zu ermutigen. Laut Zahlen belegen nur elf Prozent der weltweiten Cyber-Belegschaft Frauen.

«Wir streben an, dieses Ungleichgewicht anzugehen. Es ist äußerst wichtig, dass die neugierigen Instinkte junger Menschen, um herauszufinden, wie die Dinge aufrechterhalten werden, zu gewährleisten», sagte der stellvertretende Direktor der NCSC, Chris Ensor.

Die Initiative wurde von der Technologiebranche begrüßt und als zeitgemäß angesehen. Britische Regierungsdaten zeigten, dass im Jahr 2017 etwa 43 Prozent der Unternehmen und 19 Prozent der Wohltätigkeitsorganisationen im Laufe eines Jahres einen Verstoß gegen die Cyber-Sicherheit gemeldet hatten.

«Oft sind Frauen und Mädchen in jungen Jahren nicht mehr in der Industrie tätig», sagte Vinous Ali, Leiterin der Politik der techUK, die mehr als 900 Technologie-Start-ups und Unternehmen vertritt.

Frau Ali sagte, die frühe Auseinandersetzung der Mädchen mit Bildern von männlichen James Bonds und Jungen im Teenageralter, die in ihren Schlafzimmern kodierten, verstärkten Klischees darüber, wer in den Technologiesektor passte.

Sie fügte hinzu, dass Mädchen ohne Vorbilder nicht in Betracht gezogen hätten, in das Feld einzusteigen, das versucht habe, den Mangel an Frauen zu beheben, indem das Personal in unbewusster Neigung ausgebildet wurde, weibliche Vorbilder in den sozialen Medien hervorgehoben wurden und das Geschlecht in den Lebensläufen gestrichen wurde.

Frau Ali sagte, es sei auch wichtig, dass der öffentliche Sektor ein Vorbild für Vielfalt sei.

Im vergangenen Jahr kündigte Verteidigungsminister Gavin Williamson an, dass Frauen in der Frontinfanterie, den Royal Marines und Spezialeinheiten kämpfen könnten, die zuvor für sie geschlossen waren.

Метки по теме: ; ;