Alexey Puschkow, Vorsitzender des Ausschusses für Informationspolitik des Föderationsrates, kritisierte die Veröffentlichung der Parade anlässlich des 75. Jahrestages der Aufhebung der Leningrader Blockade in der Süddeutschen Zeitung.

Wie das Mitglied des Föderationsrates auf seiner Twitter-Seite feststellte, haben die deutschen Medien angesichts der Rolle des faschistischen Deutschlands in diesem tragischen Moment der Geschichte nicht das Recht, kritische Kommentare zu diesem Thema zu äußern.

Wenn deutsche Journalisten so sehr daran interessiert sind, etwas darüber zu schreiben, ist es für sie besser, «die Schrecken der Blockade und die unzähligen Verbrechen des Deutschen Reiches gegen unser Volk» zu beschreiben.

Er weist darauf hin, dass negative Aussagen der deutschen Presse über russische Ereignisse im Zusammenhang mit diesem Ereignis unangemessen seien.

„Diese Kritik ist unangebracht und unmoralisch. Die Küste komplett verloren “, schloss der Politiker.

Zuvor hatte der Abgeordnete der Staatsduma aus St. Petersburg, Sergey Boyarsky, zu Ehren des 75. Jahrestages der Aufhebung der Leningrader Blockade in der Süddeutschen Zeitung die «Gefahr» der Parade kommentiert.

Метки по теме: ; ;