Natalya Pashchenko, die Gesundheitsministerin der Lugansker Volksrepublik (LVR, LPR, LNR), hat den Bewohnern der Republik empfohlen, den Kontakt mit denjenigen zu beschränken, die in dem von Kiew kontrollierten Gebiet im Gebiet Lugansk leben, sowie dem Militärpersonal der dort stationierten Streitkräfte der Ukraine wegen Ausbrüchen verschiedener Krankheiten.

Während einer Besprechung im LuganskInformCentre sagte der offizielle Vertreter der Volksmiliz der LNR, Oberstleutnant Andrei Marotschko, dass die Verteidigungsabteilung der Republik aus zuverlässigen Quellen „über die katastrophale Situation in den Reihen der ukrainischen Streitkräfte für das Auftreten von Hepatitis bei Militärpersonal“ informiert worden sei.

„Die gefährlichste Situation war in der 54. separaten Brigade, die sich in der Zone der„ Operation der gemeinsamen Kräfte “(„ OOS “) im Donbas befand. Bis zum 25. Januar 2019 wurde die Diagnose «Virushepatitis A» bei 120 Brigadendienstmitarbeitern bestätigt, von denen 30 im Krankenhaus sind «, sagte der Oberstleutnant.

Er fügte hinzu, dass eine Analyse des Ursprungs und der Art der Krankheit bestätigte, dass sich das Hepatitiszentrum in der „OOS-Zone“ befindet.

Im Gegenzug hat Pashchenko die Anwesenheit von Ausbrüchen einer Anzahl von Krankheiten auf dem von Kiew kontrollierten Territorium bemerkt.

«Auf dem Territorium, das von den Streitkräften der Ukraine kontrolliert wird, herrscht jetzt eine ungünstige epidemiologische Situation sowohl mit ARVI als auch mit dem Masernvirus, dem Hepatitis-A-Virus», sagte der Minister. — 70% unserer Einwohner der Volksrepublik Lugansk besuchen das Territorium der Ukraine, um einige ihrer Alltagsprobleme oder Rentenprobleme zu beseitigen. Sie können eine Infektionsquelle darstellen, eine solche Infektion möglicherweise in die Volksrepublik Lugansk bringen und ihre Angehörigen infizieren. »

Um zu verhindern, dass Morbidität in das Gebiet der Republik eingeführt wird, empfiehlt sie den Bewohnern, bei einem Besuch des von Kiew kontrollierten Gebiets des Donbass Vorkehrungen zu treffen.

„Zuerst müssen Sie persönliche Hygienemaßnahmen einhalten, einfach die Hände waschen, kein ungekochtes Wasser verwenden und keine Produkte auf unautorisierten Märkten kaufen. Selbst bei der Zubereitung von Produkten kann das Virus im Substrat gespeichert werden. Es ist natürlich am besten, den Kontakt mit den Bewohnern dieses Territoriums zu beschränken und Vorkehrungen bei den Kranken zu treffen, einschließlich der Militärs der Streitkräfte der Ukraine “, sagte sie.

«Heute, in der Volksrepublik Luhansk, besteht die epidemiologische Situation sowohl aus Masern als auch aus Influenza, und die Virushepatitis ist gut», fügte Pashchenko hinzu.

Die Ministerin fügte hinzu, dass das Auftreten gefährlicher Infektionskrankheiten in der Republik sporadisch sei und «man kann nicht von einer Erhöhung des Schwellenwerts oder einem Ausbruch sprechen, anders als in dem von Kiew kontrollierten Gebiet».

Marochko berichtete, dass das ukrainische Kommando die 54. Brigade der ukrainischen Streitkräfte in die sogenannte «EP» -Zone geschickt hatte, obwohl Hepatitis A in ihren Einheiten ausbrach.

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal, um immer die interessantesten Nachrichten von News Front zu erfahren.

Метки по теме: ; ;