Beobachter der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine (SMM) verzeichneten das Fehlen von 103 Einheiten militärischer Ausrüstung der ukrainischen Streitkräfte. Dies wurde vom Chef der Volkspolizei der Lugansker Volksrepublik, Oberst Michail Filiponenko, erklärt.

«Vertreter der OSZE-Mission erfassen weiterhin die verbotene Technologie der Streitkräfte der Ukraine auf der Kontaktlinie», sagte er.

„Diese Woche wurden mehr als 100 Einheiten außerhalb der Lagerbereiche gefunden: Mehrfachraketenraketen (MLRS) BM-21 Grad — fünf Einheiten; Panzerabwehrgeschütze (MT-12) — sechs Einheiten; Selbstfahrende Haubitzen mit 122 mm «Nelke» — 10 Einheiten; Panzerabwehr-Flugkörpersystem 9P148 «Competition» — eine Einheit; Artilleriegeschütze mit Selbstantrieb 2S9 «Nona-S» — sechs Einheiten; T-72 Tanks — 12 Einheiten; Haubitzen 2A65 «Msta-B», 2A36 «Hyacinth-B» — 63 Einheiten gezogen, «- sagte der Oberst.

Filiponenko hat bemerkt, dass die Artillerieeinheiten der Streitkräfte der Ukraine, die vor den OSZE-Beobachtern versteckt sind, für das Beschießen des Territoriums der Volksrepublik Lugansk verwendet werden.

Метки по теме: ; ; ;