Nach einer Messerattacke in der Sozialabteilung der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn in Vorarlberg (Österreich) werden laut euronews weitere Einzelheiten bekannt.

Kurz vor der Tat hatte der mutmaßliche Täter den betroffenen Mitarbeiter mehrmals aufgesucht. Zeugenaussagen zufolge hatten die beiden Streit. Der in Österreich geborene Türke war vorbestraft und sollte offenbar ausgewiesen werden.

Die Polizeisprecherin Susanne Dilp zum Tathergang:

«Ein 34-jähriger Mann ist hier zu einem Mitarbeiter gegangen und hat ihn mit einem Messer attackiert und tödlich verletzt, das Opfer ist wenige Zeit später verstorben. Der Täter ist anschließend geflüchtet, konnte aber von der Polizei in einer großangelegten Fahndung hier im Umfeld wenige später fegenommen werden.»

Der Mann sitzt derzeit in Bregenz in Haft. Um ähnliche Angriffe zu verhindern, wurden in Vorarlberg die Sicherheitsmaßnahmen im Landtag und in den Bezirkshauptmannschaften verschärft.

Метки по теме: ; ;