Der iranische Außenminister hat das «zionistische Besatzerregime» (Israel) als ein Problem Westasiens und der Welt bezeichnet. Mohammad Javad Zarif hat am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem libanesischen Amtskollegen Gebran Bassil in Beirut hinzugefügt:

«Wir dürfen nicht erlauben, dass andere durch künstliche geschaffene Gefahren die Palästina-Frage in der Region vergessen machen.»

Er wies auf die Syrienkrise hin uns sagte: «Die Lösung für Syrien muss von der syrischen Bevölkerung bestimmt werden und alle ausländischen Kräfte, die ohne Erlaubnis der syrischen Regierung im Land sind, müssen Syrien verlassen.»

Der iranische Außenminister hob hervor, dass jede Lösung die territoriale Integrität und Souveränität Syriens respektieren müsse und ergänzte: «Eine würdevolle und sichere Rückkehr der syrischen Flüchtlinge in kürzester Zeit ist eine bedeutende Möglichkeit, um Sicherheit und Frieden in Syrien zu gewährleisten.»

Zarif würdigte die Position der libanesischen Regierung insbesondere auch bezüglich der anti-iranischen Konferenz in Warschau und erklärte die Bereitschaft Teherans für die Zusammenarbeit mit Beirut auf verschiedenen Gebieten.

«Die Zusammenarbeit zwischen Iran und dem Libanon ist gegen kein Land und zum Vorteil aller», sagte er, und hob hervor, dass der Libanon nicht an der anti-iranischen Konferenz in Warschau teilnehmen werde.

Außenminister Zarif ist am Sonntag für einen zweitägigen Besuch in Beirut eingetroffen. (ParsToday)

Метки по теме: ; ; ; ;