Der stellvertretende Generalsekretär der Islamischen Dschihad-Bewegung Khaled al-Batsh sagte, die Körperschaft werde dem israelischen Regime nicht erlauben, Jerusalem (al-Quds) als Hauptstadt anzukündigen.

Er äußerte sich am Mittwoch in Teheran bei einer Zeremonie zum Gedenken an Märtyrer Fathi Shaqaqi, den Mitbegründer und Generalsekretär der Islamischen Dschihad-Bewegung.

«Der Widerstand wird niemals aufhören», betonte der hochrangige Beamte und fügte hinzu, dass die «Islamic Jihad Movement» heute «wie eine Sonne scheint».

Alle Widerstandsbewegungen in der Region haben gezeigt, dass sie den Schauplatz nicht verlassen, und alle haben sich verpflichtet, das zionistische Regime zu bekämpfen und die Palästinenserfrage zu verteidigen, sagte Khaled al-Batsh und fügte hinzu: „Die Zionisten müssen sich also dem Krieg stellen Rechte der Palästinenser. “

Er sagte weiter, dass alle Länder wissen sollten, dass das israelische Regime der Feind der islamischen Welt ist.

An anderen Stellen, die sich mit den Bemühungen beschäftigen, den Iran als regionale Bedrohung anstelle von Israel einzuführen, sagte er, dass diese Maßnahmen wie die bevorstehende Konferenz in Warschau zum Scheitern verurteilt seien.

Метки по теме: ; ; ;