Das Denkmal für die Opfer der alliierten Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg auf Dresden im Jahr 1945 wurde von Unbekannten geschändet. Die deutschen Opfer des anglo-amerikanischen Bombenterrors wurden im linksextremen Szenejargon wenige Tage vor dem Jahrestag der Bombennacht vom 13. Februar als „Täter/innen“ verunglimpft.

Mittlerweile ermittelt die Kriminalpolizei, das Denkmal wurde großflächig gereinigt. Auch auf ein Mahnmal wurde der Schriftzug geschmiert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Auf dem linksextremen Szeneportal „indymedia“ ist bereits ein Bekennerschreiben veröffentlicht worden. „In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben wir 2 der wichtigsten Gedenksteine auf dem Heidefriedhof in Dresden, die Jahr für Jahr von Stadtpolitiker*innen und Zivilbevölkerung Hand in Hand mit Nazis, AFD und co. zu einem Teil diesen ganzen Gedenkzirkusses in Dresden gemacht werden, mit Bitumen und Farbe umgestaltet.[…] Wir bekennen uns auf diesem Wege, die Denkmäler verschönert zu haben, um den Nazis das Rumgeopfere zu vermiesen und einigen Besucher*innen sowie Politiker*innen einen Denkanstoß zu geben“, heißt es darin.

 

Quelle: Zuerst!

Метки по теме: ; ;