Moskau werde weiterhin sein Möglichstes tun, um die Rechte und legitimen Interessen der in den Vereinigten Staaten verurteilten russischen Bürger zu schützen, sagte die Sprecherin der russischen Außenministerin Maria Sacharowa gegenüber Reportern am Donnerstag.

Sie äußerte sich zu den Haftbedingungen des russischen Staatsbürgers Roman Seleznev, der in den USA wegen Cyberbetrugs verurteilt worden war, und betonte, dass Mitarbeiter der russischen Botschaft in Washington ihn regelmäßig im Gefängnis besucht hätten.

Während des letzten Besuchs stellte sich heraus, dass die Strafvollzugsbehörden ihm trotz seiner ernsten Gesundheitsprobleme nicht die notwendige medizinische Versorgung zur Verfügung stellten. Gleichzeitig weigerten sie sich, ihn in eine andere Strafvollzugsanstalt zu verlegen, wo er dies hätte hatte eine umfassende körperliche Untersuchung «, stellte Sacharowa fest.

Mehr zum Thema: Präsident Putin über Maria Butina

Laut der russischen Außenamtssprecherin wiesen russische Diplomaten auf die Gefängnisbeamten hin, dass diese Umstände unannehmbar seien, und forderten, dass sie umgehend festgelegt werden sollten. «Eine diplomatische Notiz zu diesem Zweck wurde an das US-Außenministerium weitergeleitet», betonte sie.

Zakharova fügte hinzu, dass auch viele andere in den USA verurteilte russische Staatsbürger eine solche Diskriminierung erfahren hätten. «Dies ist Willkür. Insbesondere sehen wir es in Bezug auf [Pilot Konstantin] Yaroshenko, [Viktor] Bout und [Maria] Butina. Wir werden weiterhin alle möglichen Maßnahmen ergreifen, um ihre Rechte und legitimen Interessen zu schützen. «schloss sie.

Метки по теме: ; ; ; ;