Der iranische Außenminister hat den jüngsten Terroranschlag in der Provinz Sistan und Baluchestan (im Südosten Irans) verurteilt.
«Ist es ein Zufall, dass der Iran genau an dem Tag, an dem der Warschauer Zirkus beginnt, von einem Terroranschlag getroffen wird?», schrieb Mohammad Dschawad Zarif am Mittwochabend auf seinem Twitter.

Ein Bus, der das Personal der iranischen Revolutionsgarde (Sepah Pasdaran) beförderte, ist am Mittwochnachmittag auf der Straße Khash-Zahedan (im Südosten Irans) Ziel eines Terroranschlags geworden. Die von Saudi-Arabien unterstützte Terrorgruppe «Jaish al-Zulm» reklamierte sich für das Verbrechen.

Dieser Terroranschlag wurde gleichzeitig mit der anti-iranischen Konferenz in Warschau durchgeführt. Das «Ministertreffen zur Förderung einer Zukunft in Frieden und Sicherheit im Nahen und Mittleren Osten» findet am Mittwoch und Donnerstag unter Führung der USA und ihrer Verbündeten in der polnischen Hauptstadt statt.

Метки по теме: ; ;