Fast ein Dutzend Kämpfer der pro-irankischen Miliz (PMU) haben ihr Leben verloren und viele wurden verletzt, als eine massive Bombenexplosion ihren Konvoi in der irakischen Nord-Zentral-Provinz Salahuddin traf. 

Wie der iranische Sender Press TV berichtete, sagte Captain Hussam al-Jubouri von Samarras Einsatzkommando, der Konvoi der freiwilligen Streitkräfte — besser bekannt unter dem arabischen Namen Hashd al-Sha’abi — werde eine Suchkampagne in der Nähe der Stadt Al-Jazira gestartet: von Samarra, 125 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad, als zwei Bomben dort am Straßenrand explodierten.

Jubouri fügte hinzu, dass acht Kämpfer von Hashd al-Sha’abi, darunter ein als Hussein Attia identifizierter Befehlshaber, den Märtyrertod erlitten hätten, während sieben weitere bei dem Bombenanschlag verwundet wurden.

Es erfolgte nur einen Tag, nachdem die Streitkräfte von Hashd al-Sha’abi 30 Zivilisten freigelassen hatten, die von Daesh-Terroristen in einem Berggebiet in der gleichen irakischen Provinz belagert worden waren.

Im November 2016 stimmte das irakische Parlament der Eingliederung von Hashd al-Sha’abi, der kurz nach der Entstehung von Daesh gebildet wurde, in das Militär.

Der irakische Premierminister Adel Abdul-Mahdi hat am 5. November vergangenen Jahres betont, dass Anstrengungen unternommen werden, um Finanzquellen zur Unterstützung der Streitkräfte von Hashd al-Sha’abi zu finden.

„Die Aufrechterhaltung von Hashd al-Sha’abi ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, und ich unterstütze nachdrücklich seine Präsenz. Es gibt diejenigen, die versuchen zu sagen, dass Hashd al-Sha’abi vorübergehend ist, aber ich betone, dass eine solche Kraft eine Notwendigkeit ist “, sagte Abdul-Mahdi.

«Auch wenn die Regierung nicht lange her ist, werde ich alles tun, um Hashd al-Sha’abi die vollen Rechte zu gewähren», betonte der irakische Premierminister.

Daesh* startete 2014 eine Terrorkampagne im Irak und überschritt weite Teile der Blitzeinschläge.

Der ehemalige irakische Premierminister Haider al-Abadi erklärte am 9. Dezember 2017 das Ende der Militäroperationen gegen Daesh im Land.

Am 10. Juli desselben Jahres hatte er den Sieg über Daesh in Mosul, der Hauptstadt der Terroristen im Irak, offiziell erklärt.

Im Vorfeld von Mosuls Befreiung hatten irakische Armeesoldaten und Kämpfer von Hashd al-Sha’abi umfassende Erfolge gegen Daesh erzielt.

Die irakischen Streitkräfte übernahmen im Januar 2017 nach 100 Tagen der Kämpfe die Kontrolle über Ostmosul und begannen am 19. Februar letzten Jahres die Schlacht im Westen.

*auch Islamischer Staat (ISIS, IS) ist eine in Russland verbotene Terrororganisation.

Метки по теме: ; ; ;