Die USA könnten nach dem Abzug der Truppen in Syrien weiterhin militärisch präsent sein, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow in einem Interview mit der am Montag im Umlauf befindlichen türkischen Hurriyet Daily News.

«Wohin ziehen sie sich zurück, wird jemand anders sie ersetzen, wer werden sie die Arme verlassen, wird ihre Anwesenheit fortbestehen? Wenn sie sich zurückziehen, wird ihre Anwesenheit höchstwahrscheinlich nicht enden», sagte Peskow.

«Alle diese Fragen stehen auf der Tagesordnung, die Präsidenten sprechen über sie. Die Grundhaltung ist die gleiche, es gibt keinen Grund für Optimismus und die Unsicherheit beunruhigt. Und diese Situation hilft der Krise in Syrien nicht und hofft auf eine Lösung Überhaupt «, betonte der Sprecher.

Am 19. Dezember 2018 sagte US-Präsident Donald Trump, dass die Vereinigten Staaten ISIS (Islamischer Staat, eine in Russland verbotene terroristische Organisation) in Syrien besiegt hätten. Dies sei der einzige Grund, weshalb die US-Truppen dort waren, also alle US-Truppen aus Syrien abgezogen. US-Beamten zufolge würden die USA innerhalb von 60 bis 100 Tagen ihre gesamte Streitmacht von 2.000 Servicemitgliedern aus Syrien zurückziehen.

Метки по теме: ; ;