Washington folgt dem selbsternannten venezolanischen Präsidenten Guaido, der das Militär des Landes warnte, humanitäre Hilfe daran zu hindern, Venezuela nicht zu betreten. Die Regierung von Präsident Nicolas Maduro hat sich bisher geweigert, die Hilfe in Anspruch zu nehmen, da sie die Einmischung von außen in die inneren Angelegenheiten des Landes rechtfertigen könnte.

In einem Interview mit CNN am Sonntag warnte US-Senator Marco Rubio, Präsident Nicolas Maduro würde ernsthafte Folgen haben, wenn die venezolanische Regierung den Oppositionsführer Juan Guaido, der sich im vergangenen Monat zum Interimspräsidenten des Landes erklärt hatte, verletzt oder inhaftiert.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) warnte seinerseits US-Beamte davor, humanitäre Hilfe zu politisieren und ohne Zustimmung der lokalen Behörden Hilfe zu leisten.

Der Sprecher der Vereinten Nationen bestätigte, dass der Sprecher der Vereinten Nationen, Stephen Dujarric, der Sprecher der Vereinten Nationen, darauf hingewiesen hat, dass humanitäre Maßnahmen in Bezug auf Venezuela von politischen oder militärischen Zielen unabhängig sein sollten.

Метки по теме: ; ; ;