Der japanische Autobauer Honda bestätigte am Dienstag, dass er 2021 die Schließung seiner einzigen Fabrik in Großbritannien plante, da das Unternehmen sein Produktionsnetzwerk auf Bereiche verlagert, in denen die Produktion von Elektroautos gestiegen ist.

«Honda of the UK Manufacturing Ltd. hat die Mitarbeiter heute über den Vorschlag informiert, 2021 das Fahrzeugwerk von Swindon in Großbritannien zu schließen», heißt es in der Erklärung des Herstellers.

Der Automobilriese erklärte den Schritt mit der Notwendigkeit, sein globales Produktionsnetzwerk umzustrukturieren, um sich auf Regionen mit einem höheren Produktionsvolumen an elektrifizierten Autos zu konzentrieren.

Das Werk in der südwestlichen britischen Stadt Swindon produziert jährlich 150.000 Autos und beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen berichtete, dass bereits potenziell betroffene Mitarbeiter konsultiert wurden.

Die Geschichte wurde am Montag von SkyNews berichtet. Der Sender sagte, Honda werde seinen europäischen Hauptsitz in Bracknell (Großbritannien) und das Team des Formel-1-Rennstalls in Großbritannien behalten.

Die Ankündigung kommt, als sich das Vereinigte Königreich auf einen möglichen No-Deal-Austritt aus der Europäischen Union vorbereitet. Der amerikanische Autogigant Ford hat die britische Regierung in diesem Monat gewarnt, dass ein chaotischer Aufbruch für die Herstellung eine Katastrophe bedeuten würde.

Метки по теме: ;